Veröffentlicht am 08.11.2022 12:06, aktualisiert am 16.11.2022 13:32

„Unsere Dörfer verändern sich“

(v.l.) Monika Meiberth, (Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Fürstenwald), Cornelius Turrey (Bürgermeister der Gemeinde Wesertal), Hans-Dieter Henze (Ortsvorsteher Trendelburg-Langenthal), Ernst Hillebrand aus Trendelburg-Deisel und Axel Götte (Ortsvorsteher Wolfhagen-Niederelsungen) freuen sich über die Teilnehmerurkunde aus den Händen von Landrat Andreas Siebert.
(Foto: Landkreis Kassel)
(v.l.) Monika Meiberth, (Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Fürstenwald), Cornelius Turrey (Bürgermeister der Gemeinde Wesertal), Hans-Dieter Henze (Ortsvorsteher Trendelburg-Langenthal), Ernst Hillebrand aus Trendelburg-Deisel und Axel Götte (Ortsvorsteher Wolfhagen-Niederelsungen) freuen sich über die Teilnehmerurkunde aus den Händen von Landrat Andreas Siebert.
(Foto: Landkreis Kassel)
(v.l.) Monika Meiberth, (Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Fürstenwald), Cornelius Turrey (Bürgermeister der Gemeinde Wesertal), Hans-Dieter Henze (Ortsvorsteher Trendelburg-Langenthal), Ernst Hillebrand aus Trendelburg-Deisel und Axel Götte (Ortsvorsteher Wolfhagen-Niederelsungen) freuen sich über die Teilnehmerurkunde aus den Händen von Landrat Andreas Siebert.
(Foto: Landkreis Kassel)

"Als einziger Landkreis in Hessen sind wir aufgrund der zahlreichen Anmeldungen eine eigenständige Bewertungsregion geworden. Das ist bemerkenswert", betont Landrat Andreas Siebert im Rahmen der Feierlichkeiten zum Dorfwettbewerb. Gefeiert wurde der Erfolg im Siegerdorf Guntershausen. Am 37. Regionalentscheid von "Unser Dorf hat Zukunft", der durch die Pandemie von 2020 auf 2022 verschoben wurde, hatten elf Dörfer im Landkreis Kassel teilgenommen. Insgesamt gehen Preisgelder von rund 15.000 Euro an die Gewinnerdörfer.
"Guntershausen als Erstplatzierter und Altenstädt auf dem zweiten Platz haben sich durch ihr erfolgreiches Abschneiden die Teilnahme am Landeswettbewerb gesichert", erklärt Patricia Ruffini von der DemografieAgentur des Kreises. Dass beide Wettbewerbe in ein Kalenderjahr fallen, sei eine pandemiebedingte Ausnahme. Altenstädt erhielt beim Landeswettbewerb zudem den Sonderpreis für die herausragende Gemeinschaftsleitung in der dorfgerechten Begrünung, so Ruffini. Auf dem dritten Platz konnte sich Bründersen gegen die regionale Konkurrenz durchsetzen. Es folgen Helmarshausen und Hümme auf den Plätzen vier und fünf.
"Sich gemeinsam für die Zukunft des Ortes einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen ist wichtig. Unsere Dörfer verändern sich und nur durch Zusammenhalt können Dorfgemeinschaften weiterbestehen", unterstreicht Landrat Siebert. Die Dörfer sollen auch zukünftig Unterstützung durch die Kreisverwaltung erhalten.
Stimmungsvoll begleitet wurde der Abend von dem Trio "Sheila, Frank & Rolf". Jedes Dorf und seine Besonderheit wurden gewürdigt. Außerdem wurden Sonderpreise an sechs Initiativen vergeben: das Schiffermuseum Gieselwerder e.V., der Heimatverein Schöneberg für Sanierung und Unterhalt des Hugenottenhauses, das Biotopverbundprojekt der Familie Hillebrand aus Deisel, die Dorfgemeinschaft Langenthal für Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses, der Förderverein der Kirche Fürstenwald für die Kirchensanierung sowie der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Niederelsungen für Betrieb des Schwimmbades. Diese Projekte erhalten jeweils 1.000 Euro für ihre außerordentlichen Leistungen.

north