Veröffentlicht am 17.09.2021 10:39, aktualisiert am 17.09.2021 12:39

Positives Fazit nach „Heimat Shoppen“

Holten sich einen Tombola-Preis ab: Christin Ruda mit Sohn Marlon, Katharina Haake und Vorsitzender Uwe Schlegelmilch. (Foto: Foto: privat)
Holten sich einen Tombola-Preis ab: Christin Ruda mit Sohn Marlon, Katharina Haake und Vorsitzender Uwe Schlegelmilch. (Foto: Foto: privat)
Holten sich einen Tombola-Preis ab: Christin Ruda mit Sohn Marlon, Katharina Haake und Vorsitzender Uwe Schlegelmilch. (Foto: Foto: privat)

„Es war mal wieder schön, Menschen um sich zu haben“, so der 1. Vorsitzende des HGVplus Immenhausen, Uwe Schlegelmilch zum Verlauf des „Heimat Shoppens“ Anfang September. Der rührige Verein aus Immenhausen, der erst kürzlich in den ortsansässigen Geschäften stolze 3.300 Euro für die Flutopfer in Westdeutschland sammelte, war einer der Gewerbevereine in Nordhessen, die an dieser IHK-Aktion teilnahmen. Auch einige Geschäftsleute haben sich mit ihren Ideen und Produkten am Heimat Shoppen beteiligt und konnten ein positives Fazit ziehen: „Es ging nach einem Jahr pandemiebedingter Pause primär darum, mal wieder Präsenz zu zeigen und Werbung für die örtlichen Firmen und Geschäfte zu machen“, erklärte die 2. Vorsitzende Sandra Fehling. Viele Immenhäuser fanden somit bei spätsommerlichem Wetter den Weg in die Innenstadt, wo das Event auf dem Umfeld der evangelischen Kirche stattfand. Für das leibliche Wohl sorgten die ortsansässige Bäckerei, Metzgerei, Eisdiele und ein Getränke-Stand von Siggi’s Treff. Abgerundet wurde der Tag mit einer großen Tombola.„Der Standort Obere Bahnhofstrasse kam gut an. Gut möglich, dass hier auch zukünftig Events wie das Heimat Shoppen und der Gewerbetag im Frühjahr stattfinden“, so das einhellige Fazit des HGVplus Vorstandes.

north