Veröffentlicht am 13.12.2022 09:34

Beschaffung eines Schnelleinsatzzeltes durch Spenden für die Feuerwehren der Stadt Immenhausen

Michael Finken, Fa. Wuttig, Martin Trott, Vorsitzender Feuerwehr Holzhausen, Holger Lattrich, Maschinenring Kassel, Nick Dippel, Fa. sera, Diethelm Robrecht, Stadtrat, Martin Möhle, Wehrführer Feuerwehr Mariendorf, Petra Reubert, stellv. Stadtbrandinspektorin, David de Glimes, stellv. Wehrführer Immenhausen, Heiko Reuse, Stadtbrandinspektor, Lars Obermann, Bürgermeister, Andreas Lange, Wehrführer Feuerwehr Holzhausen, Carina Grey, Fa. Mewa, Manuel Tanz, stellv. Wehrführer Feuerwehr Holzhausen, Lutz Mehlhorn, Fa. la vida (Foto: Stadt Immenhausen)
Michael Finken, Fa. Wuttig, Martin Trott, Vorsitzender Feuerwehr Holzhausen, Holger Lattrich, Maschinenring Kassel, Nick Dippel, Fa. sera, Diethelm Robrecht, Stadtrat, Martin Möhle, Wehrführer Feuerwehr Mariendorf, Petra Reubert, stellv. Stadtbrandinspektorin, David de Glimes, stellv. Wehrführer Immenhausen, Heiko Reuse, Stadtbrandinspektor, Lars Obermann, Bürgermeister, Andreas Lange, Wehrführer Feuerwehr Holzhausen, Carina Grey, Fa. Mewa, Manuel Tanz, stellv. Wehrführer Feuerwehr Holzhausen, Lutz Mehlhorn, Fa. la vida (Foto: Stadt Immenhausen)
Michael Finken, Fa. Wuttig, Martin Trott, Vorsitzender Feuerwehr Holzhausen, Holger Lattrich, Maschinenring Kassel, Nick Dippel, Fa. sera, Diethelm Robrecht, Stadtrat, Martin Möhle, Wehrführer Feuerwehr Mariendorf, Petra Reubert, stellv. Stadtbrandinspektorin, David de Glimes, stellv. Wehrführer Immenhausen, Heiko Reuse, Stadtbrandinspektor, Lars Obermann, Bürgermeister, Andreas Lange, Wehrführer Feuerwehr Holzhausen, Carina Grey, Fa. Mewa, Manuel Tanz, stellv. Wehrführer Feuerwehr Holzhausen, Lutz Mehlhorn, Fa. la vida (Foto: Stadt Immenhausen)

Stadtbrandinspektor Heiko Reuse, Leiter der Feuerwehren der Stadt Immenhausen, und Bürgermeister Lars Obermann haben sich an einige Firmen gewandt und um Unterstützung bei der Beschaffung eines Schnelleinsatzzeltes in Form einer Spende gebeten.
Was ist ein Schnelleinsatzzelt? Hierbei handelt es sich um ein Zelt in der Größe von 5 mal 5 Meter Grundfläche in Pavillonform mit vier Seitenwänden, das innerhalb von zwei Minuten aufgeblasen werden kann.

Die Einsatzkräfte sind bei sinkendem und steigenden Temperaturen dem Problem ausgesetzt, sich bei Einsätzen ungeschützt unter freiem Himmel aufzuhalten. Im Winter bietet das Zelt gewissen Schutz vor Kälte und Wind und im Sommer bietet es Schatten.
Als räumlich begrenzter Rückzugsort dienten bisher die Einsatzfahrzeuge den Atemschutzgeräteträgern Raum. Hier bestand vor allem durch die räumliche Enge immer die Gefahr einer Kontaminationsverschleppung. Dies ist durch das Schnelleinsatzzelt räumlich erheblich erleichtert. Ein weiterer Einsatzzweck für das Schnelleinsatzzelt ist die Erweiterungsmöglichkeit als Besprechungsraum vor dem Einsatzleitwagen (ELW) in Verbindung mit der vorhandenen Markise. Auf den Außenwänden sind sogenannte Whiteboard-Felder vorhanden, die als Dokumentationsflächen für den jeweiligen Einsatz verwendet werden können.

Das aufblasbare Schnelleinsatzzelt mit Zubehör ist in zwei Rucksäcken gelagert und kann innerhalb von fünf Minuten mittels Druckluftflasche oder Elektrogebläse aufgeblasen werden. Verlastet ist das Zelt im Transportraum vom Mannschaftstransportwagen (MTW), der im Stadtteil Holzhausen stationiert ist.
Die Anschaffungskosten für das Schnelleinsatzzelt inkl. Zubehör liegen bei ca. 4.750 Euro. Durch die Spenden der Firmen La Vida, sera GmbH, Stadtsparkasse Grebenstein, Lungenfachklinik Immenhausen, Mewa Textil Service AG & Co.OHG, Wuttig Feuerschutz GmbH Zierenberg, des Feuerwehrvereins der Freiwilligen Feuerwehr Holzhausen und von dem Stadtrat Diethelm Robrecht wurde die Beschaffung des Zeltes möglich.

Anfang Dezember konnte das Einsatzzelt in einer Feierstunde an die Feuerwehren der Stadt Immenhausen übergeben werden. Die Feuerwehren der Stadt Immenhausen und die Stadt Immenhausen bedanken sich für die finanzielle Unterstützung bei den zuvor genannten Firmen und Personen, die die Anschaffung des Schnelleinsatzzeltes erst ermöglicht haben.

In diesem Zusammenhang wurden ebenfalls von dem Geschäftsführer Holger Lattrich des Maschinenring Kassel e.V. Übergangsstücke von Güllefässern auf Feuerwehrschläuche übergeben. Diese können bei Bränden, die außerhalb des örtlichen Wassernetzes liegen und bei möglichem Pendelverkehr unterstützend mit zur Brandbekämpfung eingesetzt werden. Ein weiterer Dank geht an Markus Reuter vom Hotel zum Alten Forsthaus, der den leckeren Imbiss im Anschluss an die offizielle Übergabe gesponsert hat.

north